Scalp Micropigmentation

Nicht nur mit zunehmendem Alter, sondern auch durch Krankheit verlieren Menschen ihre Haarpracht und verbringen Stunden im Badezimmer, um diese Stellen zu verdecken oder zu kaschieren. Rund 45% aller Männer leiden am androgenetischen, dem erbliche bedingten Haarausfall, der sich durch Ausdünnung der Haarlinie oder am Hinterkopf bemerkbar macht. Aber auch 40% der Frauen sind vom Haarausfall betroffen. Die Probleme machen sich durch einen Volumenverlust bemerkbar, welche durch Stress, Krankheiten und auch hormonellen Veränderungen hervortreten.

schnoerkel_blau

„Permanent Microstubbling“ täuscht Haarstoppeln in unterschiedlicher Dicke und Dichte vor. In einer äußerst aufwendigen Arbeitsweise werden winzige Pünktchen unterschiedlicher Größe in die Kopfhaut pigmentiert. Durch die unterschiedlich großen Punkte und deren spezieller Anordnung, wirkt diese Pigmentierung optisch wie ein 0,5 mm Kurzhaarschnitt. Diese Technik eignet sich gut bei Alopecia (=Haarausfall), nach einer Haartransplantation zur Narbenbehandlungen und Verdichtung oder zur allgemeinen optischen Verdichtung ohne vorherige Haartransplantation. Diese Technik eignet sich gleichermaßen für Frauen und Männer.  Die jeweilige Haarsituation wird visuell verbessert. Beim Pigmentieren der Kopfhaut wird kein operativer Eingriff notwendig.

 

schnoerkel_blau

Klicken Sie hier für den Beitrag: Elithair in Kooperation mit Lamedin

schnoerkel_blau

 

Anwendungsgebiete:

  1. Vollglatze: durch die visuell simulierten Stoppeln wirkt das Behandlungsergebnis so natürlich wie eine moderne Rasur. Die spezielle Anordnung der Pigmente verleiht dem Kopf einen realistischen 0,5mm Schnitt.
  2. Lichtes Haar: Kopfhautpigmentierung ist die ideale Behandlungsmethode bei lichtem, schütterem oder dünnem Haar. Die sichtbaren kahlen Kopfstellen werden punktgenau pigmentiert, so dass das Haar dichter und fülliger wirkt.
  3. Sichtbaren Narbengewebe: kann optisch an die restliche Kopfhaut angepasst werden. So wird der gesamte Narbenbereich für den Betrachter nahezu unsichtbar.

 

schnoerkel_blau

 

  • Eine Woche vor der Behandlung sollten Sie starke Sonnen- und UV-Strahlungen meiden und zudem auf Peeling oder Schälkuren verzichten
  • 24 Stunden vor der Behandlung empfehlen wir auf Kaffee, Tee, Softdrinks mit Koffein sowie weitere stimulierende Inhaltsstoffe zu verzichten
  • Ebenfalls sind gefäßerweiternde Mittel und Medikamente wie Alkohol, Aspirin sowie Meeresfrüchte, scharfe Speisen und große Mengen von rohem Fleisch zu vermeiden
  • Die pigmentierte Zone darf die ersten 72 Stunden nach der Behandlung nicht gewaschen werden. Um den Heilungsprozess zu fördern, sollte der Kunde 8 Tage lang auf Alkohol, übermäßige UV-Bestrahlung Sauna- und Schwimmbadbesuche verzichten. Auch sollte der Kunde die in Folge der Pigmentierung entstehende Hautkruste durch Reiben oder kratzen nicht entfernen
  • Für ein optimales Ergebnis sollte die Behandlung drei bis vier Mal im Abstand von 2-3 Wochen wiederholt werden
  • Frühestens kann/sollte man nach 12 Monaten auffrischen
  • Nach der Pigmentierung zeigt sich eventuell eine leichte Rötung, die nach kurzer Zeit komplett verschwindet. Während der Behandlung wird ein leichtes Kribbeln gespürt. Der Vorgang wird von den meisten Kunden als nicht schmerzhaft beschrieben

schnoerkel_blau

ScalpKopf

schnoerkel_blau

 

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress